Ströbel » Fragen?

"Schnelle Antwort" / FAQ

FAQ – Ihre Fragen zu Ströbel Verpackungen kurz und bündig beantwortet!
Falls Sie dennoch Klärungsbedarf haben, rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

FAQ01 Schutzverpackung: Wasserhaltige Materialien in der Verpackung?

Feuchtigkeit in der Schutzverpackung. Wasserhaltige Materialien, wie Holz & Papier und ihre Auswirkungen auf die Trockenmittelmenge. 

FAQ02 Beutel: Sind Beutel aus Aluminiumverbundfolie vakuumfähig?

Kann man Beutel aus Aluverbundfolie vakuumieren?

Weitere Filme zu Verpackungslösungen und Produkten: Produktvideos

Allgemein

» Welche Frachtkosten fallen an?

Die Sendungen werden günstigst verschickt. Der Warenversand bis 30 kg erfolgt per Paketdienst. Hier fallen 5,90€ / pro Paket an. Wenn es sinnvoll und möglich ist, werden die Sendungen geteilt und auf 2-3 Pakete aufgeteilt. Der Paletten-Versand erfolgt per Spedition. Hierzu legen wir die Frachtkostentabellen der Spediteure zugrunde.

» Wann fallen Frachtkosten an?

Unter einem Warenwert von 260,-€

LD-PE Folien

» Was bedeutet das „LD“ bei der PE-Folie?

„LD“ steht für lowdensity und bedeutet: niedrige Dichte. Im Gegensatz zur HD-PE Folie ist die LD-PE Folie weicher. Daher lässt sie sich besser verarbeiten und ist meist gängiger in der Industrie.

» Was bedeutet „DIN“?

Deutsches Institut für Normung e. V. (kurz. DIN) ist die nationale Normungsorganisation der Bundesrepublik. Unsere 100 und 200µ LD-PE Folie wird nach TL 8135-0019 gefertigt. Die Folie wird gemäß den TL-Richtlinien geprüft und entspricht somit den Bestimmungen der TL und der DIN 55530. Diese schreiben eine Stärkentoleranz von höchstens +/- 5% vor.

» Was bedeutet „TL“

Technische Lieferbedingungen der deutschen Bundeswehr.  Unsere 100 und 200µ LD-PE Folie wird nach TL 8135-0019 gefertigt. Die Folie wird gemäß den TL-Richtlinien geprüft und entspricht somit den Bestimmungen der TL und der DIN 55530. Diese schreiben eine Stärkentoleranz von höchstens +/- 5% vor.

» Was ist eine „Regeneratfolie“?

Die Regeneratfolie besteht aus recyceltem PE-Granulat. Die Folie hat meist farbliche Einschlüsse. Sie verändert sich zum Beispiel bei Einsatz von rotem oder grünem Granulat. Technische Eigenschaften werden dadurch nicht beeinflusst. Die Folie wird überwiegend zur Abdeckung oder als Staubschutz verwendet.

Trockenmittel

» Was ist Viscosa?

Viscosa ist der Hüllstoff für Trockenmittel. Viscosa ist eine Mischung aus Naturfaser und chemischem Produkt. Aus dem Grundstoff Zellulose wird die Naturfaser im Viscosaverfahren industriell hergestellt. Die chemische Zusammensetzung gleicht der von Baumwolle. Viscosafasern sind biologisch vollständig abbaubar und weisen gegenüber natürlich wachsenden Zellulosefasern viele Vorteile auf: absolute Reinheit, Gleichmäßigkeit in der Faserfeinheit, gleichbleibende Qualität und konstante technologische Eigenschaften.

» Wie lange kann ich Trockenmittel lagern?

Kühl und trocken gelagert ca. 1 Jahr in Originalverpackung.

Aluminiumverbundfolien

» Was ist ein „Sternenhimmel“?

Ein Sternenhimmel entsteht bei Knicken der Aluminiumverbundfolie. Die Alufolie im Verbund bricht punktuell, die Bruchstellen werden durch Lichteinfall sichtbar. Die Wirkung der Sperrschicht wird dadurch nicht beeinträchtigt.

» Was ist ein „Thermotransferdruck“?

Das Druckbild wird „drucklos“ durch punktuelle Hitzeerzeugung statt durch mechanischen Anschlag oder Andruck erreicht. Daher können die Beutel nur einfarbig bedruckt werden. Maximales Druckbild: 10 x 15 cm.

» Was ist ein „Heißprägedruck“?

Der Druck wird mechanisch durch eine erhitzte Druckplatte mit Hilfe eines Farbbandes auf den Beutel aufgebracht. Daher können die Beutel nur einfarbig bedruckt werden. Maximales Druckbild: 6 x 8 cm.

» Wie lange kann ich meine Produkte mit Aluverbundfolien lagern?

Bei sorgfältig durchgeführter Verpackung schützt die Trockenmittelmethode in Verbindung mit der Aluminiumverbundfolie die zu verpackenden Teile bis zu 10 Jahre.Besonders wichtig ist, dass während der gesamten Transport- und Lagerzeit die Folienhülle absolut dicht bleibt. Die Schutzwirkung geht bei einem Öffnen und nicht ordnungsgemäßem Verschließen der Verpackung (z. B. durch eine Kontrollbehörde wie Zoll etc.) verloren.

VCI

» Können die VCI-Trägermaterialien häufiger verwendet werden?

Nein, da nicht zu erkennen ist, wieviel Wirkstoff noch vorhanden ist.

» Muss man bei der VCI-Methode auch Trockenmittelbeutel mit verwenden?

Die VCI-Folie bietet keinen Schutz vor Feuchtigkeit. Es würde also von außen immer neue Feuchtigkeit nachkommen. Deshalb wären Trockenmittelbeutel sehr schnell gesättigt und würden nichts mehr aufnehmen. Eine Schutzwirkung ist somit nicht gegeben.

» Kann die VCI-Verpackung nochmals geöffnet werden?

Ja, die Verpackung kann kurzzeitig geöffnet werden. Der Schutz baut sich dann neu auf.

» Wie lange bleibt die VCI-Schutzwirkung vorhanden?

Bei geschlossenem Verpackungssystem ist der Schutz bei einer Außenlagerung bis zu 6 Monate, bei Innenlagerung bis mindestens 24 Monate gewährleistet.

» Wie schnell ist die VCI-Schutzatmosphäre aufgebaut?

Spätestens nach 24 Stunden ist ein umfassender Schutz aufgebaut.

» Wie viel VCI-Wirkstoff muss verwendet werden?

Der Wirkstoff hat eine maximale Wirkungsentfernung von ca. 30 cm. Wenn das Packstück entsprechend größer ist, muss für eine ausreichende Wirkstoffversorgung mit zusätzlichen Wirkstoffdepots innerhalb der Verpackung gearbeitet werden, z.B. Papier, Daubritscheiben. Faustregel zur Verwendung: 1 m² VCI-Folie schützt ungefähr 1 bis 3 m² Metalloberfläche oder 1 m³ Verpackung. Der metallhaltige Teil sollte so nahe wie möglich an der VCI-Folie anliegen.

» Wie funktioniert der VCI-Korrosionsschutz?

Dieser Korrosionsschutz funktioniert aus der Dampfphase. Der VCI-Wirkstoff ist in dem Trägermaterial enthalten und dampft nach und nach aus. Er legt sich als Schutzfilm über das eingepackte Produkt und verhindert dadurch Korrosion. Allerdings muss gewährleistet sein, dass das zu schützende Produkt absolut sauber ist. Wir empfehlen deshalb, auch beim Verpacken auf jeden Fall Handschuhe zu tragen. Durch Rückstände auf dem verpackten Produkt würde der Aufbau der Schutzatmosphäre stark beeinträchtigt.

» Welche Materialien werden durch VCI geschützt?

Grundsätzlich werden alle Metallteile durch VCI geschützt. Allerdings gibt es verschiedene Speziallegierungen, für die wir einen Testversuch empfehlen.

» Dürfen verschiedene VCI-Wirkstoffe vermischt werden?

Nein auf keinen Fall, weil dadurch die Schutzwirkung beeinträchtigt werden könnte. Für eventuell entstehende Schäden übernimmt kein Hersteller die Gewährleistung.

» Wie lange können die VCI-Materialien eingelagert werden?

In geschlossener Originalverpackung können die VCI-Produkte bis zu 5 Jahre gelagert werden.

» Sind die VCI Wirkstoffträger einseitig oder beidseitig wirksam?

In der Regel sind die Träger beidseitig wirksam. Sollte dies nicht der Fall sein, sind diese in der Regel mit einem Hinweistext z.B. „Andere Seite zum Metall“ bedruckt.

» Müssen die Teile nach dem Auspacken aus VCI gereinigt werden?

Nein, es ist kein Reinigen erforderlich. Der VCI-Wirkstoff verflüchtigt sich rückstandsfrei.

ESD

» Was bedeutet (Volumen)leitfähig?

Schwarz leitfähige Produkte erhalten durch Carbonzusatz (Ruß) ihre Eigenschaft. Der Oberflächenwiderstand beträgt 10^4 bis 10^5 Ohm. Daher ist der Einsatz dieser leitfähigen Folie nur für Baugruppen niedriger Empfindlichkeit zu empfehlen, da Spannungsspitzen durchschlagen können.

» Welche ESD-Schutzverpackungen gibt es?

  • Abschirmende Verpackungen (tosphield, EMI-Shielding) Kennzeichnung: „S“ Shielding
  • Ableitfähige Verpackungen (lowcharging oder auch rosa antistatisch genannt) Kennzeichnung: „D“ Dissipativ
  • Leitfähige Verpackungen, Kennzeichnung „C“ Conductiv

» Was bedeutet ESD?

Electro Static Discharge (= elektrostatische Entladung). Elektrostatische Entladungen können in mikroelektronischen Bauteilen Schäden anrichten. Zum Vergleich: Eine statische Entladung auf einen Halbleiter kann den gleichen Schaden anrichten, wie ein Blitzschlag in einen Baum.

» Was bedeutet EGB?

Elektrostatisch Gefährdete Bauteile.

» Was ist der Unterschied zwischen Shielding und EMI-Shielding?

Shieldingfolie ist eine metallisierte Abschirmfolie, die aluminiumbedampft ist und somit eine leicht transparente Eigenschaft besitzt. EMI-Shieldingfolie ist undurchsichtig und feuchtigkeitsundurchlässig. Sie bietet einen hervorragenden Schutz vor Feuchtigkeit und elektrostatischen Aufladungen. Unter Verwendung von Trockenmittelbeuteln und Feuchtigkeitsanzeigekarten kann die Luftfeuchtigkeit adsorbiert werden. EMI-Shieldingfolie ist vakuumierbar und entspricht der IPC/ JEDEC.

» Was sind „topshield“ metallisierte Abschirmbeutel?

Metallisierte Abschirmbeutel bzw. Shieldingbeutel sind abschirmend und ableitend gegen elektrostatische Entladungen und eignen sich besonders zur Lagerung und zum Versand von hochempfindlichen elektronischen Bauteilen / Leiterplatten. Sie bilden einen faradayschen Käfig der den Durchschlag von Spannungsspitzen verhindert. Oberflächenwiderstand: 10^10 bis 10^11 Ohm. Energybagtest <0,5nJ.

» Wie lange können Shielding- und EMI-Shielding Beutel gelagert werden?

Bei „normalen“ Lagerbedingungen in der Originalverpackung können die Beutel grundsätzlich bis zu einem Jahr ohne Verlust der Schutzeigenschaften gelagert werden.

Warenursprung und Präferenzen

» Welchen Vorteil habe ich beim Export, wenn es sich um ein präferenzbegünstigtes europäisches Ursprungsprodukt handelt?

Es entsteht ein wirtschaftlicher Vorteil gegenüber den „Drittlandswaren“: Das Präferenzrecht also ein Wettbewerbsfaktor? JA! Unter Zollpräferenzen ist eine Zollbegünstigung zu verstehen, die in der Gewährung eines ermäßigten Zollsatzes bzw. der völligen Zollfreiheit bei der Einfuhr besteht. Für den Abnehmer ergibt sich ein niedrigerer Einstandspreis, daher auch der Wettbewerbsvorteil.

» Was ist eine Langzeitlieferantenerklärung (LLE)?

Die LLE steht als formelles Nachweisdokument des Warenursprungs in der Europäischen Gemeinschaft. Mehr zum Thema Warenursprung und Präferenzen: http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Warenursprung-Praeferenzen/warenursprung-praeferenzen_node.html

» Das Ausstellen von präferenzbegünstigenden Ursprungsdokumenten und deren Gefahren:

Die Nicht-Einhaltung der „Ursprungsregeln“ / Falschaussagen und somit eingeschlossener „formeller Fehler“ führen dazu, dass Abnehmer zu wenig Einfuhrabgaben an ihren Staat leisten, welche dann im Falle einer Prüfung nacherhoben werden. Von Seiten des Ausstellers eines Präferenzdokuments handelt es sich sogar um eine Steuerstraftat. Nur wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, dürfen Zollbegünstigungen in Anspruch genommen werden.

Ein so hohes Risiko eingehen obwohl es gar nicht nötig wäre? NEIN! Das muss nicht sein!

In vielen Einfuhrstaaten sind die Zollsätze auf Ihr Produkt bereits so gering oder gar auf 0,00 %, so dass eine Präferenz gar nicht benötigt wird oder in Frage kommt. Mehr dazu: » Market Access Database (externer Link zur offiziellen Website).

» Einfuhrabgaben des Empfangslandes meiner Exportgüter checken:

Aufgrund der Gefahren, die Falschaussagen im Warenursprungsrecht mit sich bringen, raten wir Ihnen, den notwendigen Aufwand vor betriebswirtschaftlichen Hintergründen zu bewerten.

In vielen Einfuhrstaaten sind die Zollsätze auf Ihr Produkt bereits so gering oder gar auf 0,00 %, so dass ein Präferenznachweis bei der Einfuhr nicht von Interesse ist und Ihrem Kunden keinen zusätzlichen Wirtschaftsvorteil bringt.

Suchen Sie Ihr Produkt in der Marktzutrittsdatenbank – ein wichtiges betriebliches Werkzeug der Marktzugriffsstrategie der Europäischen Union: » Market Access Database (externer Link zur offiziellen Website).