Ströbel » Verpackungen » VCI-Korrosionsschutz und Langzeiteinlagerung

VCI-Korrosionsschutz

  • einfache Anwendung
  • aktiv schützen
  • Zeit und Geld sparen
  • seit 1948 erfolgreich in der Automobilindustrie
  • Info
  • Anwendung
  • Mit VCI arbeiten
  • Wissenswertes
  • Downloads

Unglaublich einfach

Ströbel Korrosionsschutz mit VCI-Folien

Temperaturschwankungen, hohe Luftfeuchtigkeit, Kondenswasserbildung, Schmutz und Staub… während des Transports müssen Ihre Produkte einiges ertragen. Was passiert? Sie rosten - wahrscheinlich schneller als Ihnen lieb ist. Ausfälle sind vorprogrammiert und die kosten Geld, Zeit und Nerven. Damit Sie durchschnaufen können und alles rostfrei an ihr Ziel gelangt, ist eine perfekte Verpackung notwendig.

VCI-Folien schützen aktiv vor Rost! Aber wie?
Es ist eigentlich ganz simpel: Der VCI-Wirkstoff dampft aus und legt sich als Schutzfilm auf das verpackte Material. So schützen Sie z.B. Metallteile gegen Rost in allen Fertigungs-, Lagerungs- oder Transportphasen auch an schwer zugänglichen Stellen!

Außerdem sparen Sie Zeit und Geld! Sie müssen die Teile nicht mehr einfetten, ölen oder wachsen. Somit entfällt natürlich auch lästiges und mühsames Reinigen. Ersatzteile sollen über Jahre hinweg eingelagert werden? Kein Problem… Je nach Produktgröße können verschiedene Varianten angewendet werden.

Anwendung

Gereinigte und trockene Produkte sollten sofort konserviert werden. Die Berührung rostempfindlicher Metallteile mit der ungeschützten Hand ist zu vermeiden. Der Abstand zwischen dem VCI-Material und dem Metall sollte je nach Anwendungsfall maximal 30 cm betragen.

Die Schutzdauer wird von dem zusätzlichen Verpackungsmaterial und den klimatischen Bedingungen während des Transportes und der Lagerung beeinflusst.

VCI-Produkte verzeihen selbst kurzzeitiges Öffnen der Verpackung zu Kontrollzwecken. Die Schutzatmosphäre regeneriert sich aus dem Wirkstoffdepot.

 

Unsere VCI-Verpackungen sind nicht gesundheitsschädlich!

Wir setzen bewusst keine Sekundäramine ein. Bei der Herstellung von VCI-Produkten werden Primäramine eingesetzt, bei denen die Bildung von Nirtrosaminen ausgeschlossen ist. Getestet und bestätigt vom Institut für Korrosionsschutz Dresden, ein Institut der technischen Bergakademie Freiberg. Geht mit TRGS 615 konform.

Hinweis: Da es sich dennoch um chemische Substanzen handelt, sollten bei der Verarbeitung der VCI-Produkte Handschuhe getragen werden. Vor dem Einsatz der VCI-Verpackungsmittel sollte das Sicherheitsdatenblatt mit den Mitarbeitern besprochen werden.

VCI heißt wörtlich übersetzt:

Volatile-Corrosions-Inhibitor und bedeutet Korrosionsschutz aus der Dampfphase.

Der chemische Wirkstoff verflüchtigt sich aus dem Trägermaterial (Folie, Papier oder Spender) und lagert sich im Innern einer Verpackung in molekularer Form auf der zu schützenden Metalloberfläche ab. Der Wirkstoff erreicht auch schwer zugängliche Stellen und dringt selbst in Hohlräume, Bohrungen, Innengewinde, Falze, etc. ein. Diese schützende Schicht dient als Sperrschicht zum Schutz vor Feuchtigkeit, Salzen, Schmutz, Sauerstoff und anderen korrosionsfördernden Medien.

Variationen

» Hauben

  • für Maschinen
  • für Anlagen
  • für Industriegüter

» Beutel

  • für Loses
  • für Pastöses
  • für Schüttgut

» Papier

  • als Zwischenlage
  • zum Einschlagen
  • als Abdeckmaterial